Referentinnen und Referenten

Unter den bisherigen Referentinnen finden sich einige unserer bereits langjährigen Freunde und der Gemeinschaft nahestehende Personen wieder – deren Herz, Geist und Gedankenfeld wir sehr schätzen. Darunter auch Charles Eisenstein der uns bereits einmal besuchte und mit seinen Horizont erweiternden Worten beschenkte und den wir für dieses Jahr angefragt haben. Links zu seinem Wirken siehe weiter unten.

Und wir sind noch mitten in der Planungsphase, sodass sicherlich noch weitere inspirierende Gäste hinzukommen werden. Deshalb schaut doch von Zeit zu Zeit vorbei und informiert euch über die aktuellen Neuigkeiten!

Was euch erwartet konkret charles erstes bildCharles Eisenstein via zoom

Was können wir als Einzelne tun, um unsere Welt zu einem besseren Ort zu machen? Charles Eisenstein stellt dem allgegenwärtigen Zynismus eine kraftvolle und ermutigende These entgegen: Wir alle sind miteinander verbunden. Schon kleine, persönliche Gesten von Mut, Freundschaft und Selbstvertrauen bergen eine ungeahnte transformatorische Kraft. Wenn wir dieses Prinzip des Interbeing anwenden, können wir zur Überwindung der Separation und einem positiven Wandel beitragen damit die schönere Welt möglich wird, die wir in unseren Herzen längst erahnen.

Charles Eisenstein ist Kulturphilosoph und Autor, Vortragsredner und freier Dozent. Wichtiger spiritueller Theoretiker der Occupy Bewegung und der Schenkökonomie.

Die schönere Welt, die unser Herz kennt, ist möglich (diese Buch bildet mit die inhaltliche Basis des Sommercamps - sehr lesenswert!)

Und hier ein 30 minütiger Vortrag in englisch zum Festivalthema

Cimate - A new story (Sein neuestes Buch - nur in Englisch verfügbar!)

Die Renaissance der Menschheit - Über die große Krise unserer Zivilisation und die Geburt eines neuen Zeitalters

Ökonomie der Verbundenheit - Wie das Geld die Welt an den Abgrund führte - und sie dennoch jetzt retten kann

http://charleseisenstein.net

 

Heike PourianHeike Pourian 2018 768x792

"Wie können wir dazu beitragen, dass sich die Ahnung in der Welt verbreitet, dem Sinnlichen, Lustvollen, Spielerischen könne unsere stärkste politische Kraft innewohnen?
Was ändert sich, wenn wir uns der Vorstellung öffnen, das was uns wirklich nährt und lebendig macht, könne der Urboden für die Gestaltung unseres Gemeinwesens sein?"

Heike lebt als Wandelforscherin, Tänzerin und Autorin in der Akademie für angewandtes gutes Leben im Nordschwarzwald und ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Es ist ihr Anliegen, sinnliche Erfahrungen (insbesondere die Contact Improvisation und Authentic Movement) vielen Menschen zugänglich zu machen – als Praxis bewusster zwischenmenschlicher Begegnung und politischer Transformation. 2016 ist ihr Buch „Eine berührbare Welt“ erschienen. Ihr aktuelles Herzensprojekt „Standing with the Earth“ ist eine Initiative für einen grundlegend veränderten ökologischen Aktivismus und beruht darauf, dass Menschen gemeinsam in Stille stehen und die Verbindung mit dem Planeten wahrnehmen, auf, von und mit dem sie leben.

www.sensingthechange.com
www.beruehrbarewelt.de
www.gutes-leben-akademie.de 

 

 

Jascha RohrJascha Rohr Portrait small

"Unsere Herausforderung ist es eine Welt zu kokreieren, in der 10-12 Milliarden Menschen in Frieden, Freiheit und Fülle auf einer lebendigen Erde mit unseren nichtmenschlichen Verwandten leben."

Jascha Rohr ist Philosoph und Sozialunternehmer. Als schöpfender Trickster wechselt er seine Rollen zwischen visionärem Prozesskünstler, praktischem Intellektuellen und denkendem Aktivisten. Mit seiner Arbeit ermöglicht er, dass wir unsere individuellen Potentiale in kollektiven Transformations- und Gestaltungsprozessen entfalten und synchronisieren.

Jascha lebt mit seiner Frau Sonja Hörster, seinem Sohn und einer dementen Katze in einer Ökosiedlung auf dem Land bei Oldenburg. Zwei Co-Töchter haben das Haus schon verlassen. Jascha ist Gründer der Permakultur Akademie, Mitgründer und Geschäftsführer des Instituts für Partizipatives Gestalten und Gründer der Cocreation Foundation. Er ist Gastwissenschaftler an der Zeppelin Universität.

www.partizipativ-gestalten.de

 

Thomas PrudloPrudlo Thomas small

„Wo sind die Kipppunkte in der Gesellschaft?" fragt sich Thomas Prudlo

 Wo können wir gerade etwas ins Rutschen bringen und wie bekommen wir eine adäquate Resonanz auf unser Anliegen? Wohin geht die Gesellschaft und wie können wir die Megatrends zu unseren Gunsten nutzen? Das sind Fragen, die mich stets begleiten, wenn ich mich mit meinem Hauptthema, der Überlebensökonomie, beschäftige und Ausgangspunkt jeden
Volks- und Bürgerbegehrens bevor wir es initiieren.

Thomas ist gelernter Bankkaufmann, Dipl. Betriebswirt, Dipl-Poltologe, seit 25 Jahren im
ökologischen Bereich tätig und überzeugter Unternehmer, GF der ödp, dann
von Green City e.V., später dann Gründung der Green City Energy AG, dort
bis 2013 als Vorstand, seitdem drei kleine Unternehmen im Solarbereich.
6 Volskbegehren in unterschiedlichster Position und voll überzeugt, dass
direkte Demokratie der Schlüssel zu vielem ist.

 www.oedp-muenchen.de

 

Tadzio MüllerTadzio Müller small2

ist Politikwissenschaftler, lebt mit seinem Mann in Neukölln, und engagiert sich seit zwei Jahrzehnten in sozialen Bewegungen für globale Gerechtigkeit. Am liebsten organisiert er massenhaften zivilen Ungehorsam für Klimagerechtigkeit, und denkt darüber nach, wie die Welt Retten wieder sexy werden kann.

www.rosalux.de

 

 

 



Dolores Richter 2013Dolores Richter

Dolores Richter ist Mitbegründerin des ZEGG und dient seitdem der Erntwicklung der Gemeinschaft mit ihrem Wissen und ihrer Forumsarbeit.

Darüberhinaus begleitet und inspiriert sie seit 30 Jahren Menschen, Liebende und andere Gemeinschaften auf ihrem Weg. Neben der Potenzialentfaltung in Gemeinschaft und Bewusstsein in Liebe und Sexualität liegt ihr die gemeinsame Forschung für einen tiefgreifenden kulturellen Wandel am Herzen.

weiterlesen»« weniger lesen

Seit einigen Jahren bietet sie eine „Liebesschule für junge Leute“ von 18 bis 26 Jahren an mit mehreren jährlichen Kursangeboten zu Grundfragen in der Liebe und Sexualität. Sie ist Initiatorin der „Be(e) School Berlin“ und veranstaltet unter anderem im ZEGG Jahresgruppen und Seminare.

Dolores Richter lebt in Bad Belzig und ist Mutter eines Sohnes und Autorin.

Im Sommercamp wird sie am ersten Wochenende zum „Love Talk“ einladen, den sie im Camp vor einem Jahr mit viel Erfolg kreiert hatte.

www.doloresrichter.com

Literatur

„Die Liebe als soziales Kunstwerk“, 2006

 


Achim EckerAchim Ecker 2015

Achim Ecker organisierte schon als Jugendlicher Bürgerinitiativen. Seine Liebe für das Leben brachte ihn dazu, den Kriegsdienst zu verweigern. Er studierte Sozialarbeit in Kassel und wurde u.a. Trainer für Gewaltfreie Direkte Aktion, z.B. bei der Graswurzelbewegung.

Mitte der achtziger Jahre lernte er das Gemeinschaftsprojekt „Bauhütte“ kennen, aus dem später das ZEGG entstand. Achim Ecker lebt hier seit der Gründung 1991 und war hauptverantwortlich für die vielfältige ökologische Renaturierung des anfangs kargen Geländes.

weiterlesen»« weniger lesen

Er gehört im ZEGG zu den Forumsleitern mit der größten Erfahrung und bildet – meist zusammen mit Ina Meyer-Stoll – weltweit Menschen im Aufbau von Gemeinschaftsprojekten aus.
Im Sommercamp gestaltet er einen Vormittag zu Entwicklungsstufen in der Liebe und leitet, ebenfalls mit Ina Meyer-Stoll, die internationale englischsprachige Heimatgruppe.

www.zegg-forum.org 

 



Dieter Halbach f webSC2018 kl2Dieter Halbach

Dieter Halbach ist Vater zweier erwachsener Töchter, Autor und Soziologe. Seit Ende der 60er Jahre lebt und forscht er in Gemeinschaft. Er war Mitinitiator des gewaltfreien Widerstandskonzepts in der Anti-Atombewegung (Buch: „Zwischen Gorleben und Stadtleben“, AHDE Verlag 1981), 10 Jahre Selbstversorger in Italien und ab 1990 Supervisor für Gemeinschaftsprozesse.

Als Mitbegründer und Mitbewohner gehörte er lange Zeit zur Geschäftsführung des Ökodorfes „Sieben Linden“ in Sachsen-Anhalt. Publizistisch arbeitet er auch als Redakteur des Magazins „Oya“, das er ebenfalls mitbegründete.

weiterlesen»« weniger lesen

Seit 2015 wohnt er in Bad Belzig, wo er die Flüchtlingsinitiative „People meet people“ mit ins Leben rief. Daraus entwickelte sich das interkulturelle Kunstprojekt Convivencia /Zusammenleben. „Mein aktueller Schwerpunkt“, sagt er, „ist die Musik und Poesie. Mit meiner Band verbinde ich orientalisch-andalusische Klänge mit Improvisation und Jazz und mit mystischer Liebesdichtung aus al-Andalus, Kurdistan und Persien.“

www.siebenlinden.de

www.bazar-andalus.de

www.oya-online.de

www.peoplemeetpeople.de (Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Geflüchteten und Einheimischen)

» Impressum | » Datenschutzerklärung | Hintergrundbild: Rosapompelmo/shutterstock.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen